Beim Text dieses Gesetzes über die Schwangerenberatung handelt es sich um eine Abschrift. Sie wurde nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl sind Irrtümer und Fehler nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, im offiziellen Amtsblatt veröffentlichte Text.

§ § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § § §

Gesetz über die Schwangerenberatung
Bayerisches Schwangerenberatungsgesetz – (BaySchwBerG)
vom 9. August 1996

Bitte wählen Sie den gewünschten Artikel !

Erster Teil Allgemeine Grundsätze
  Art. 1 Zweck des Gesetzes
Art. 2 Beratung
Art. 3 Sicherstellung
Art. 4 Fachliche Abstimmung
Zweiter Teil Ergänzende Vorschriften Zum Schwangerschaftskonfliktgesetz
  Abschnitt I Aufgaben der Schwangerenberatung
  Art. 5 Bewußtseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit
Art. 6 Vermittlung von Hilfen
Abschnitt II Aufgaben der Schwangerschaftskonfliktberatung
  Art. 7 Ziel, Inhalt und Durchführung der Schwangerschaftskonfliktberatung
Art. 8 Soziales Umfeld
Art. 9 Aufzeichnung über die Beratung
Art. 10 Beratungsbescheinigung
Art. 11 Nachgehende Betreuung
Abschnitt III Anerkennungsverfahren
  Art. 12 Anerkennung von Beratungsstellen und Ärzten
Art. 13 Öffentliche Bekanntmachung
Abschnitt IV Finanzierung von Beratungsstellen
  Art. 14 Festlegung von Einzugsbereichen
Art. 15 Personelle Mindestbesetzung
Art. 16 Voraussetzungen für die Finanzierung von Beratungsstellen
Art. 17 Anforderungen an die Träger
Art. 18 Umfang der öffentlichen Förderung
Dritter Teil Übergangsvorschriften und Inkrafttreten
  Art. 19 Übergangsregelung
Art. 20 Inkrafttreten
Anlage 1
Anlage 2

 

zurück zum Seitenanfang
weiter zum Artikel 1 dieses Gesetzes
zurück zur Übersicht des Schwangerenrechts
zurück zur Übersicht aller Gesetze