Meningokokkensepsis und Waterhouse-Friderichsen-Syndrom
Epidemiologie
© INFECTOPHARM GmbH, Heppenheim und Prof. Dr. Hj. Cremer, Heilbronn

Erregerreservoir ist der Mensch. 2-5 % aller Personen sind asymptomatische Träger von Meningokokken im Nasenrachenraum. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfchen. Patienten sind unter Behandlung noch 6-24 Std. nach Therapiebeginn als infektiös zu betrachten. Die Erkrankung findet sich am häufigsten im Säuglings- und Kleinkindesalter. Der Erkrankungsgipfel liegt zwischen dem 6. und 12. Lebensmonat. Disponierender Faktor ist eine gleichzeitige Virusinfektion des oberen Respirationstraktes. Angeborene und erworbene Immundefekte stellen ebenso wie eine Splenektomie und Komplementdefekte einen Risikofaktor dar.

zurück zum Inhaltsverzeichnis dieses Artikels

© INFECTOPHARM GmbH, Heppenheim und Prof. Dr. Hj. Cremer, Heilbronn

zurück zum Seitenanfang
Fenster schließen