Pest

Meldepflicht

 


Nach § 6 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. n Infektionsschutzgesetz (IfSG) besteht für Ärzte eine namentliche Meldepflicht für den Verdacht, die Erkrankung und den Tod an Pest an das zuständige Gesundheitsamt.

Nach § 7 Abs. 1 Nr. 50 Infektionsschutzgesetz (IfSG) besteht für die Leiter von Untersuchungsstellen eine namentliche Meldepflicht für den Nachweis (direkt und indirekt) von Yersinia pestis an das zuständige Gesundheitsamt.

Darüber hinaus stellt das Gesundheitsamt gemäß § 25 Abs. 1 IfSG ggf. eigene Ermittlungen an und trifft die notwendigen Maßnahmen im Sinne des § 28 IfSG.
► Seitenanfang
► Pest Überblick
Fenster schließen Hier können Sie dieses Fenster wieder schließen