Tuberkulose Überblick
Quellen: CDC - U.S. Department of Health and Human Service - Publik Health Service Centers for Disease Control and Prevention - National Center for HIV, STD and Tb Prevention

Röntgenreihenuntersuchung 1952

Aus der Internetveröffentlichung frei aus dem Englischen übersetzt und kommentiert
von Dr. Gronauer, Landratsamt Weilheim-Schongau - Gesundheitsamt

Verwenden Sie zur schnelleren Navigation das Inhaltsverzeichnis

Einführung

  Was ist eine Tuberkulose
  Wie wird die Tuberkulose verbreitet
  Was ist eine Tuberkuloseinfektion
  Was versteht man unter einer Tuberkuloseerkrankung

Tuberkuloseinfektion

  Wie kann ich auf Tuberkulose getestet werden
  Was ist, wenn ich BCG-geimpft bin
  Wenn ich tuberkuloseinfiziert bin, wie kann ich mich davor schützen, eine Tuberkuloseerkrankung zu entwickeln
  Was ist, wenn ich HIV-infiziert bin

Tuberkuloseerkrankung

 

Wie wird die Tuberkuloseerkrankung behandelt

 

Welche Nebenwirkungen haben Tuberkulosemedikamente

 

Warum muß ich Tuberkulosemedikamente regelmäßig einnehmen

 

Was mache ich, damit ich daran denke, die Medizin regelmäßig einzunehmen

 

Wie kann ich es vermeiden, die Tuberkulose zu verbreiten

 

Was bedeutet eine mehrfach-resistente Tuberkulose

Glossar

 Einführung

Was ist eine Tuberkulose ?

Tbc oder Tuberkulose ist eine Krankheit, die von einem Bakterium verursacht wird, das „Mykobakterium tuberkulosis“ genannt wird. Das Bakterium kann alle Teile des menschlichen Körpers befallen, gewöhnlich aber greift es die Lungen an. Die Tuberkulosekrankheit war einmal die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten  von Amerika. (Früher auch in vielen Staaten Europas).

In den 40-er Jahren entwickelten Wissenschaftler das erste von verschiedenen Medikamenten, die jetzt zur Tuberkulosebehandlung benutzt werden. Als Ergebnis verschwand die Tuberkulose in den Vereinigten Staaten. Aber die Tuberkulose ist wiedergekommen. Nach 1984 begann die Anzahl der in den USA gemeldeten Tuberkuloseerkrankungen erneut anzusteigen. Mehr als 25 000 Fälle wurden 1993 berichtet.

Die Tuberkulose wird durch die Luft von einer Person zur anderen verbreitet. Das Bakterium gelangt in die Luft, wenn eine Person, deren Lungen oder Kehlkopf an der Tuberkulose erkrankt sind, hustet oder niest. Leute, die sich in der Nähe aufhalten, können diese Bakterien einatmen und werden infiziert.

Leute, die tuberkuloseinfiziert sind, fühlen sich nicht krank, sie weisen keinerlei Symptome auf und können auch die Tuberkulose nicht verbreiten. Aber sie können die Tuberkulose irgendwann in der Zukunft entwickeln. An Tuberkulose erkrankte Leute können behandelt und geheilt werden, wenn sie um medizinische Hilfe nachsuchen. Es ist besser, wenn Leute, die tuberkuloseinfiziert, jedoch noch nicht erkrankt sind, Medikamente einnehmen, dann werden sie nie eine Tuberkulose entwickeln.

Dieses Büchlein beantwortet gewöhnliche Fragen über die Tuberkulose. Fragen Sie bitte Ihren Arzt (oder in Deutschland  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tuberkulosefürsorge am zuständigen Gesundheitsamt, wenn Sie andere Fragen über die Tuberkuloseinfektion oder die Tuberkuloseerkrankung haben).

zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Wie wird die Tuberkulose verbreitet ?

Die Tuberkulose wird durch die Luft (über Tröpfchen – Bemerkung Dr. Gronauer) verbreitet von einer Person zur anderen. Das Bakterium gelangt in die Luft, wenn eine an Tuberkulose der Lungen oder des Kehlkopfs erkrankte Person hustet oder niest. Leute der Umgebung können diese Bakterien einatmen und werden infiziert.

Wenn eine Person Tuberkulosebakterien einatmet, kann sich das Bakterium in den Lungen absiedeln und beginnt sich auszubreiten. Von dort gelangen die Bakterien über das Blut in andere Teile des Körpers, wie in die Nieren, die Wirbelsäule oder ins Gehirn.

Tuberkulose in den Lungen oder im Kehlkopf kann infektiös sein. Das bedeutet, dass das Bakterium auf andere Leute übertragen werden kann. Tuberkulose in anderen Teilen des Körpers, wie in den Nieren oder der Wirbelsäule, ist gewöhnlich nicht infektiös.

An Tuberkulose erkrankte Leute verbreiten die Krankheit gewöhnlich auf Menschen in ihrer Umgebung, mit denen sie die meiste Zeit verbringen. Dies schließt besonders Familienmitglieder ein, Freunde und Arbeitskollegen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Was bedeutet eine Tuberkuloseinfektion ?

Bei den meisten Leuten, die Tuberkulosebakterien einatmen und sich damit infizieren, ist der eigene Körper in der Lage, das Bakterium zu bekämpfen, und ein Bakterienwachstum so zu stoppen. Die Bakterien werden inaktiviert, bleiben aber lebensfähig im menschlichen Körper und können später reaktiviert werden. Dies nennt man Tuberkuloseinfektion. Tuberkuloseinfizierte Leute

haben keine Symptome
fühlen sich nicht krank
können keine Tuberkulose auf andere übertragen
haben gewöhnlich einen positiven Tuberkulin-Hauttest
können in ihrem späteren Leben u.U. eine Tuberkuloseerkrankung entwickeln, wenn sie keine präventive Therapie bekommen

Viele Leute, die tuberkuloseinfiziert sind, entwickeln niemals eine Tuberkulosekrankheit. In diesen Menschen verbleibt das Tuberkulosebakterium inaktiviert ein Leben lang, ohne eine Krankheit zu verursachen. Bei anderen Menschen aber, besonders bei solchen, deren Immunsystem beeinträchtigt ist, wird das Bakterium wieder aktiv und verursacht  schließlich eine Tuberkuloseerkrankung.

zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Was ist eine Tuberkuloseerkrankung ?

Tuberkulosebakterien werden aktiv, wenn das Immunsystem ihr Wachstum nicht hemmen kann. Das aktive Bakterium beginnt sich im Körper zu vervielfachen und verursacht eine Tuberkuloseerkrankung. Manche Leute entwickeln eine Tuberkuloseerkrankung bald nachdem sie infiziert wurden, bevor ihr eigenes Immunsystem die Tuberkulosebakterien wirksam bekämpfen kann. Andere Menschen werden möglicherweise erst später krank, wenn ihr Immunsystem aus irgendwelchen Gründen geschwächt wird.

Babys und Kleinkinder haben oft ein schwaches Immunsystem. Leute, die HIV-infiziert sind – mit dem Virus das AIDS verursacht – haben ein sehr schwaches Immunsystem. Andere Menschen können ebenfalls ein geschwächtes Immunsystem haben, besonders unter den folgenden Voraussetzungen:
 

Drogenmissbrauch
Diabetes mellitus
Silikose
Krebs im Bereich des Kopfes oder des Halses
Leukämie oder Morbus Hodgkin
schwere Nierenkrankheiten
niedriges Körpergewicht
Behandlung mit bestimmten Medikamenten (wie mit Corticosteroiden oder bei Behandlung nach Organtransplantationen

Die Symptome der Tuberkuloseerkrankung hängen davon ab, wo im Körper die Tuberkulosebakterien wachsen. Für gewöhnlich wachsen Tuberkulosebakterien in den Lungen.

Lungentuberkulose kann folgendes verursachen:

einen üblen Husten, der länger als zwei Wochen anhält („Hüsteln“)
Schmerzen im Brustkorb
Aushusten von Blut oder Auswurf (Schleim aus tieferen Lungenbereichen)

Andere Symptome der Tuberkuloseerkrankung sind:

Schwächegefühl oder fortwährende Müdigkeit
Gewichtsverlust
fehlender Appetit
Frösteln
Fieber
Nachtschweiß

Zur Information, wie eine Tuberkulosekrankheit behandelt wird, bitte Abschnitt Tuberkuloseerkrankung anwählen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Tuberkuloseinfektion

Wie kann ich mich auf Tuberkulose testen lassen ?

Ein Tuberkulin-Hauttest ist der einzige Weg, um herauszufinden, ob Sie tuberkuloseinfiziert sind. Sie können einen Hauttest am Gesundheitsamt oder bei Ihrem behandelnden Arzt  machen lassen.

Sie sollten sich auf Tuberkulose testen lassen, wenn Sie

Zeit mit einem an ansteckender Tuberkulose erkrankten Menschen verbracht haben
Wenn Sie HIV-infiziert sind oder andere Bedingungen für ein hohes Risiko sprechen, an Tuberkulose zu erkranken
wenn Sie befürchten, an Tuberkulose erkrankt zu sein
wenn Sie aus einem Land stammen, in dem die Tuberkulose sehr häufig vorkommt ( die meisten Länder in Lateinamerika und der Karibik, Afrika und Asien, außer Japan)
wenn Sie HIV- positiv – oder drogenabhängig sind
wenn Sie irgendwo in einer Umgebung gelebt haben, in der Tuberkulose häufig vorkommt (wie Obdachlosenunterkünfte, Wanderarbeiterlager, Gefängnisse und Lager oder Pflegeheime)

Ein Angehöriger des Öffentlichen Gesundheitsdienstes kann bei Ihnen einen Hauttest  anlegen. Er oder sie wird eine kleine Menge Testflüssigkeit (Tuberkulin genannt) am vorderen Teil Ihres Unterarms in die Haut spritzen. Nach den vereinbarten Tagen wird die Hautreaktion ausgemessen. Sie werden eine kleine Quaddel bemerken, wo das Tuberkulin eingespritzt wurde. Die Person, die den Test abliest wird Ihnen sagen, ob der Test positiv oder negativ zu werten ist. Eine positive Reaktion bedeutet gewöhnlich, dass Sie tuberkulose-infiziert sind.

Wenn Sie eine positive Haut-Reaktion haben, wird Ihr behandelnder Arzt  oder Ihr Ansprechpartner beim öffentlichen Gesundheitsdienst andere Untersuchungen veranlassen, um herauszufinden, ob Sie an Tuberkulose erkrankt sind. Diese Untersuchungen schließen für gewöhnlich eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbs ein, sowie Untersuchungen Ihres Auswurfs. Weil Tuberkulosebakterien auch woanders außerhalb Ihrer Lungen gefunden werden können, wird Ihr behandelnder Arzt auch Blut-, Urin- oder andere Untersuchungen veranlassen. Wenn Sie an Tuberkulose erkrankt sind, benötigen Sie Medikamente, um die Krankheit zu behandeln.

Wenn Sie erst kürzlich mit jemand zusammen waren, der Träger einer ansteckenden Tuberkulose war, kann es sein, dass Ihre Haut-Reaktion bislang nicht positiv ist. Es wird bei Ihnen eine zweite Haut-Testung veranlasst, 10 bis 12 Wochen nach dem Zeitpunkt, zu dem Sie zuletzt in Kontakt waren mit der ansteckenden Person. Dies ist erforderlich, weil es nach der Infektion einige Wochen dauern kann, bis Ihr Immunsystem  in der Lage ist, auf den Tuberkulin-Hauttest zu reagieren. Wenn Ihre Reaktion auf den zweiten Test negativ ist, haben Sie sich wahrscheinlich nicht mit Tuberkulose infiziert.

(Anmerkung Dr. Gronauer: Es ist allerdings möglich, dass der Hauttest aufgrund  vorher angewandter Medikamente oder durch die Situation des Immunsystems zeitweise, oder sogar sehr lange falsch negativ ausfallen kann).

zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Was ist, wenn ich BCG-geimpft bin ?

BCG ist ein Impfstoff gegen Tuberkuloseerkrankungen. Diese Vakzine wird in den Vereinigten Staaten nicht sehr häufig angewandt, sie wird jedoch oft nach der Geburt Kleinkindern in anderen Ländern, in denen Tuberkulose vorkommt, verabreicht. BCG-Vakzine schützt jedoch keineswegs immer vor Tuberkulose.

Wenn Sie BCG-geimpft sind, können Sie eine positive Reaktion auf den Tuberkulin-Hauttest haben. Diese Reaktion kann auf Grund der BCG-Impfung erfolgen oder aber, weil eine wirkliche Tuberkuloseinfektion stattgefunden hat. Ihre positive Reaktion bedeutet aber z.B., dass Sie tuberkuloseinfiziert sind, wenn

Ihre Haut-Reaktion stark ist

Sie vor vielen Jahren geimpft wurden (weil die BCG-Reaktion im Laufe der Zeit abnimmt)

Sie jemals mit einer infektiösen Tuberkuloseerkrankung in Kontakt waren jemand in Ihrer Familie an Tbc erkrankt ist

Sie aus einem Land stammen, in dem die Tuberkulose sehr häufig ist (die meisten Länder Lateinamerikas und der Karibik, Afrika und Asien, außer Japan)

zurück zum Inhaltsverzeichnis


Wenn ich tuberkuloseinfiziert bin, wie kann ich mich davor schützen, eine Tuberkuloseerkrankung zu entwickeln ?

Viele Menschen, die tuberkuloseinfiziert sind, entwickeln selbst niemals eine Tuberkulose, aber manche Leute, die tuberkuloseinfiziert sind, neigen eher zur Entwicklung einer Tuberkuloseerkrankung als andere. Diese Menschen haben ein hohes Risiko an Tuberkulose zu erkranken.

Es gibt folgende Risikogruppen:

Menschen mit HIV-Infektion
Menschen in nahem Kontakt mit jemandem, der an ansteckender Tuberkulose erkrankt ist
Menschen, die in den letzten zwei Jahren mit Tuberkulosebakterien infiziert wurden
Babys und Kleinkinder
i.V.-Drogenabhängige
Menschen, die an anderen Krankheiten leiden, die das Immunsystem schwächen
ältere Menschen

Wenn Sie tuberkulose-infiziert sind (also einen positiven Tuberkulin-Hauttest haben) und einer dieser Risikogruppen angehören, kann es erforderlich sein, Medikamente einzunehmen, um zu vermeiden, dass sich eine Tuberkuloseerkrankung bei Ihnen entwickelt. Diese Art der Behandlung nennt man präventive Therapie. Auch wenn Sie jünger als 35 Jahre sind und tuberkuloseinfiziert, können Sie von der präventiven Therapie profitieren, selbst wenn Sie keiner Hochrisikogruppe angehören.

Leute, die tuberkuloseinfiziert sind, aber keine präventive Therapie erhalten, sollten die Symptome der Tuberkuloseerkrankung kennen. Falls Sie später Symptome der Tuberkuloseerkrankung entwickeln, sollten Sie gleich Ihren Arzt aufsuchen.

Das Medikament, das gewöhnlich für die präventive Therapie benutzt wird, heißt Isoniazid oder INH. INH tötet die Tuberkulosebakterien, die im Körper latent vorhanden sind. Wenn Sie Ihre Medikamente wie verordnet einnehmen, wird Sie die präventive Therapie davor bewahren, jemals eine Tuberkulosekrankheit zu entwickeln.

Die meisten Menschen müssen INH für höchstens 6 Monate einnehmen. Kinder und Leute mit HIV-Infektion benötigen INH über längere Zeit.

In Deutschland können hierzu Richtlinien über das DZK (Deutsches Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose, Prof. Dr. R. Loddenkemper, Generalsekretär, Lungenklinik Heckeshorn, Zum Heckeshorn 33, 14109 Berlin , Tel.: (030) 8002-2435, Fax: (030) 8002-2286, e-mail: loddheck@zedat.fu-berlin.de  bezogen werden.

Manchmal erhalten auch solche Leute eine präventive Therapie, bei denen der Hauttest nicht auf Tuberkulin reagiert. Das geschieht öfter bei Kleinkindern, Kindern und HIV-infizierten Leuten, die erst kürzlich Kontakt mit einer infektiösen Tuberkuloseerkrankung hatten. Das ist notwendig, weil sie ein hohes Risiko haben, bald nachdem sie tuberkuloseinfiziert wurden, an einer ernsten Tuberkulose zu erkranken.

Es ist wichtig, dass sie all die Tabletten, die ihnen verordnet wurden, regelmäßig einnehmen, damit ihre präventive Therapie auch etwas nützt. Wenn  Sie mit der INH-Einnahme beginnen, werden Sie gemäß einem regulären Zeitplan Ihren Arzt bzw. das Gesundheitsamt aufsuchen müssen. Der Arzt oder die Ärztin wird feststellen, wie Ihr Gesundheitszustand ist. Sehr wenig Leute haben ernste Nebenwirkungen bei INH-Einnahme. Wenn Sie aber eine der folgenden Nebenwirkungen des Medikaments bemerken sollten, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt Kontakt aufnehmen;

Appetitlosigkeit
Übelkeit
Erbrechen
gelbliche Augenfarbe
Fieber über mehr als drei Tage 
Bauchschmerzen
Kribbeln in Fingern und Zehen

Warnung: Der Konsum alkoholischer Getränke (Wein, Bier, Likör o.ä.) während der Einnahme von INH kann gefährlich werden. Besprechen Sie das mit Ihrem behandelnden Arzt oder dem Gesundheitsamt.

zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Was ist, wenn ich HIV-infiziert bin ?

Jemand kann tuberkuloseinfiziert sein viele Jahre ohne irgendwelche Krankheitszeichen. Sobald aber sein Immunsystem beeinträchtigt wird, kann aus der Infektion sehr schnell eine Tuberkuloseerkrankung werden. Dasselbe gilt für jemanden, der ein beeinträchtigtes Immunsystem hat, wenn er einige Zeit in der Umgebung einer ansteckenden Lungentuberkulose verbringt, so kann er mit Tuberkulosebakterien infiziert werden und relativ schnell eine Tuberkuloseerkrankung entwickeln.

Weil die HIV-Infektion das Immunsystem schwächt, gehören Leute, die tuberkulose- und HIV- infiziert sind, zu der Gruppe, bei der das Risiko, eine Tuberkulosekrankheit zu entwickeln, sehr hoch ist. Alle HIV-Infizierten sollten einen Tuberkulin-Test bekommen, um herauszufinden, ob sie tuberkuloseinfiziert sind. Ist das der Fall, benötigen sie sobald als möglich, präventive antituberkulotische Therapie, damit sie keine Tuberkulose entwickeln. Sind Sie bereits an Tuberkulose erkrankt, so müssen Sie Medikamente (nach genauer ärztlicher Vorschrift) einnehmen, um diese Krankheit zu behandeln.

(Anmerkung Dr. Gronauer: Es kann allerdings sein, dass bei ausgeprägter Immunschwäche oder nach Anwendung bestimmter Medikamente keine Hautreaktion auf Tuberkulin erfolgt.)

Die Tuberkulose kann als Krankheit bei HIV-Infizierten verhütet oder erfolgreich behandelt werden.

zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

 Tuberkuloseerkrankung

Wie werden Tuberkuloseerkrankungen behandelt ?

Hier ist eine gute Nachricht für Tuberkulosekranke !

Tuberkulose ist fast immer mit Medikamenten behandelbar. Die Medikamente müssen aber so eingenommen werden, wie es ihnen der behandelnde Arzt rezeptiert.

Die in der Tuberkulosebekämpfung am häufigsten angewandten sind folgende:

Isoniazid (INH)
Rifampicin (RMP)
Pyrazinamid (PZA)
Ethambutol (EMB)
Streptomycin (SM)

Wenn Sie an Tuberkulose erkrankt sind, werden Sie eine Reihe verschiedener Medikamente einnehmen müssen. Dies ist notwendig, weil viele Bakterien abgetötet werden müssen. Indem man verschiedene Medikamente (mit unterschiedlichen Angriffspunkten) gleichzeitig gibt, erreicht man eine höhere antibakterielle Wirksamkeit und bewahrt damit den Erkrankten vor Bakterien, die gegen Medikamente resistent werden.

Wenn Sie eine Tuberkulose der Lungen oder des Kehlkopfs haben, können Sie infektiös sein. Sie müssen zu Hause bleiben von der Arbeit oder der Schule, damit Sie keine Tuberkulosebakterien unter den Leuten verbreiten können. Schon nachdem Sie die Medikamente wenige Wochen genommen haben, werden Sie sich besser fühlen und es kann sein, dass Sie auch nicht mehr für andere infektiös sind. Ihr behandelnder Arzt oder das zuständige Gesundheitsamt kann Ihnen sagen, wann Sie wieder in die Arbeit gehen oder die Schule besuchen dürfen.

Die Tuberkulose sollte Sie nicht davon abhalten, ein normales Leben zu führen. Sobald Sie nicht mehr infektiös sind und sich nicht mehr krank fühlen, können Sie wieder dieselben Dinge tun, wie vor der Tuberkuloseerkrankung. Die Medikamente, die Sie noch nehmen müssen, sollten Ihre Kraft, Ihre Sexualfunktion oder Arbeitsfähigkeit nicht beeinträchtigen. Wenn Sie Ihre Medikamente so einnehmen, wie es Ihnen Ihr behandelnder Arzt sagt, werden diese alle Tuberkulosebakterien abtöten. Das wird Sie davor bewahren, später erneut an einer Tuberkulose zu erkranken.

zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Welche Nebenwirkungen haben Tuberkulosemedikamente ?

Tuberkulosemedikamente sind relativ sicher. Gelegentlich können diese Medikamente auch Nebenwirkungen verursachen. Einige Nebenwirkungen stellen geringere Probleme dar, andere sind ernster. Wenn Sie ernstere Nebenwirkungen  bemerken, rufen Sie bitte sofort den behandelnden Arzt oder das zuständige Gesundheitsamt an. Es kann sein, dass man Ihnen sagt, dass Sie mit der Einnahme aufhören sollen oder eine Klinik aufsuchen müssen, damit Untersuchungen gemacht werden können.

Die Nebenwirkungen, die unten aufgelistet sind, sind ernster:

Appetitlosigkeit
Übelkeit
Erbrechen
Fieber über mehr als drei Tage
Schmerzen im Bauchbereich
Kribbeln in Fingern oder Zehen
Hautausschlag
Blutungsneigung
Gelenksschmerzen
Schwindelanfälle
Kribbeln oder Taubheitsgefühl um den Mund
Neigung sich anzustoßen (zu verletzen)
Verschwommenes oder verändertes Sehen
„Klingeln“ in den Ohren
Verlust des Gehörs

Die Nebenwirkungen, die nachstehend aufgelistet sind, sind weniger problematisch. Wenn Sie irgendwelche dieser Nebenwirkungen bemerken sollten, können Sie das betroffene Medikament weiter einnehmen:

Rifampicin kann Urin, Speichel oder Tränen orange färben. Der behandelnde Arzt kann Sie darauf hinweisen, dass Sie keine weichen Kontaktlinsen tragen sollten, weil diese verschmutzt werden könnten.
Rifampicin kann Sie sonnenempfindlicher machen. Das bedeutet, dass Sie eine geeignete Sonnencreme verwenden und exponierte Hautstellen bei Sonnenkontakt  bedecken sollten, um keinen Sonnenbrand zu bekommen.
Rifampicin macht auch Contraceptiva (z.B. „die Pille“) weniger effektiv. Frauen, die Rifampicin einnehmen, sollten daher eine andere Form der Empfängnisverhütung wählen.
Wenn Sie Rifampicin gleichzeitig mit Methadon einnehmen (wird bei der Behandlung von Drogenabhängigen verwendet) so können Sie Entzugssymptome haben. Ihr Arzt oder Gesundheitsamt kann veranlassen, die Dosis anzupassen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


Warum muß ich Tuberkulosemedikamente regelmäßig einnehmen ?

Tuberkulosebakterien sterben sehr langsam . Es dauert mindestens 6 Monate, damit die Medikamente alle Tuberkulosebakterien in Ihrem Körper abtöten können. Sie werden möglicherweise sich schon bald wohl fühlen, nachdem Sie die Medikamente wenige Wochen eingenommen haben. Aber geben Sie Acht ! Die Tuberkulosebakterien leben noch in Ihrem Körper. Sie müssen Ihre Medikamente konsequent weiter einnehmen, bis alle Tuberkulosebakterien abgetötet sind, obwohl Sie sich besser fühlen und keinerlei Zeichen einer Tuberkuloseerkrankung mehr haben.

Wenn Sie nicht fortfahren, Ihre Medikamente konsequent weiter zu nehmen, nachdem Sie sich besser fühlen, oder diese unregelmäßig nehmen, kann das sehr gefährlich werden. Die Tuberkulosebakterien werden erneut an Zahl zunehmen und Sie werden länger krank bleiben. Die Bakterien können außerdem resistent werden gegen die Medikamente, die Sie nehmen. Sie werden dann neue, andere Medikamente brauchen, um die Tuberkulosebakterien abzutöten, wenn die früheren Medikamente nicht mehr wirken. Diese neuen Medikamente müssen länger eingenommen werden und haben für gewöhnlich ernstere Nebenwirkungen.

Wenn Sie wieder ansteckend werden, können Sie Tuberkulosebakterien auf Ihre Familie, Freunde oder auf jeden, der mit Ihnen die Zeit verbringt, übertragen. Es ist sehr wichtig, dass Sie die Medikamente exakt so einnehmen, wie es Ihnen Ihr behandelnder Arzt oder das Gesundheitsamt empfiehlt.

zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Wie kann ich daran denken, meine Medikamente richtig einzunehmen ?

Der einzige Weg, wieder gesund zu werden, ist, die Medikamente genau so einzunehmen, wie es Ihr behandelnder Arzt Ihnen sagt. Das wird nicht einfach sein ! Sie werden Ihre Medikamente lange nehmen müssen (6 Monate oder länger – in Deutschland gewöhnlich ca. 9 Monate). So sollten Sie Routine bekommen. Hier sind einige Wege, dass Sie an die Einnahme Ihrer Medikamente denken:

Nehmen Sie teil am Programm der direkt überwachten Therapie bei Ihrem behandelnden Arzt oder am Gesundheitsamt.
Nehmen Sie Ihre Tabletten jeden Tag zur gleichen Zeit – z.B. können Sie sie einnehmen bevor Sie frühstücken, während einer Kaffeepause oder nach dem Zähneputzen.
Bitten Sie ein Familienmitglied oder einen Freund, Sie an die Einnahme Ihrer Tabletten zu erinnern.
Markieren Sie jeden Tag im Kalender, wenn Sie Ihre Medikamente nehmen.
Legen Sie Ihre Tabletten in eine wöchentliche Tablettenverteilungsschachtel, legen Sie sie neben Ihr Bett, in Ihre Geldbörse oder in die Handtasche.

Beachten Sie : Alle Medikamente außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren !

Wenn Sie an einem Tag vergessen haben, Ihre Tabletten zu nehmen, überspringen Sie diese Dosis und nehmen die nächstvorgesehene Dosis. Sagen Sie Ihrem behandelnden Arzt, dass Sie eine Dosis ausgelassen haben. Sie können auch Ihren Arzt um Rat fragen.

Der beste Weg, daran zu denken, dass man die Medikamente regelmäßig einnimmt, ist eine direkt überwachte Therapie (DOT) zu bekommen. Wenn Sie DOT bekommen, werden Sie sich jeden Tag mit jemandem vom öffentlichen Gesundheitsdienst oder der Praxis des behandelnden Arztes treffen oder einige Male wöchentlich. Sie werden sich treffen an einem Ort, der für beide passend erscheint. Dies kann eine Klinik sein, in der Tuberkulosekranke behandelt werden, Ihre Wohnung oder Ihr Arbeitsplatz oder jeder andere passende Ort. Sie werden Ihre Medikamente dann dort jeweils einnehmen.

DOT (direkt überwachte Therapie) hilft auf verschiedenen Wegen. Die Person vom öffentlichen Gesundheitsdienst kann Ihnen helfen, sich zu erinnern, dass Sie Ihre Medikamente einnehmen und Ihre Behandlung vervollständigen. Das bedeutet, dass Sie wieder gesund werden, so schnell als möglich. Mit DOT kann es sein, dass Sie Ihre Medikamente nur zwei- oder dreimal jede Woche einnehmen müssen, statt jeden Tag. Die Arztpraxis oder der öffentliche Gesundheitsdienst wird dann sicherstellen, dass die Medikamente so wirken, wie sie es sollen. Der oder die Betreffende wird auch auf Nebenwirkungen achten und Fragen beantworten, wenn Sie über die Tuberkulose etwas wissen wollen.

Auch wenn Sie keine überwachte Therapie bekommen, müssen Sie zu bestimmten Zeiten untersucht werden, damit sichergestellt wird, dass alles in Ordnung ist. Sie sollten Ihren behandelnden Arzt regelmäßig aufsuchen – wie vereinbart- solange Sie Ihre Medikamente einnehmen. Dies wird so weiter laufen, bis Sie geheilt sind.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie kann ich vermeiden, dass ich Tuberkulosebakterien verbreite ?

Der wichtigste Weg, um zu vermeiden, dass Tuberkulosebakterien weiterverbreitet werden, ist, dass Sie all Ihre Medikamente so einnehmen, wie es Ihnen Ihr behandelnder Arzt oder die Schwester gesagt haben. Sie sollten auch alles einhalten, was Sie in der Klinik vereinbart haben ! Ihr behandelnder Arzt oder die Schwester braucht Ihre Rückmeldung, um zu wissen, wie es Ihnen geht. Es kann sein, dass bei Ihnen eine erneute Röntgenaufnahme der Lungen gemacht werden muß oder eine Untersuchung Ihres Auswurfs. Diese Untersuchungen werden zeigen, ob die Medikamente auch treffen. Sie werden auch ergeben, ob Sie noch Tuberkulosebakterien an andere weitergeben können. Fragen Sie eine Schwester oder den Gesundheitsdienst, wenn Sie etwas brauchen, was Sie nicht in Ihrer Wohnung haben.

Wenn Sie noch infektiös sind während Sie zu Hause bleiben, gibt es bestimmte Dinge, wie Sie sich und Ihre nähere Umgebung schützen können. Ihr behandelnder Arzt (oder das Gesundheitsamt) wird Ihnen die nachfolgenden Richtlinien ans Herz legen, um sich selbst und andere zu schützen.

Das allerwichtigste ist, dass Sie Ihre Medikamente regelmäßig einnehmen.
Halten Sie immer ein Papiertaschentuch vor Ihren Mund, wenn Sie Husten, Niesen oder Lachen.
Stecken Sie das Taschentuch in einen geschlossenen Sack, bevor sie es wegwerfen.
Während dieser Zeit dürfen Sie nicht in die Arbeit gehen und nicht die Schule besuchen.
Sondern Sie sich von anderen ab und vermeiden Sie enge Kontakte mit jedermann. Schlafen Sie in einem eigenen Schlafzimmer getrennt von anderen Familienmitgliedern.
Lüften Sie Ihr Zimmer oft (wenn es draußen nicht zu kalt ist). Die Tuberkulose verbreitet sich in kleinen geschlossenen Räumen, wo sich die Luft nicht bewegt. (Bringen Sie einen Ventilator in Ihrem Fenster an – sofern möglich – um die verbrauchte Luft, die mit  tuberkulosebakterienhaltigen Tröpfchen gefüllt sein kann, nach außen zu befördern. - Empfehlung für die USA -
Wenn Sie andere Fenster im Zimmer öffnen, kann auch der Ventilator Frischluft zufächeln. Dies wird die Möglichkeit der Tuberkulosebakterien reduzieren, die im Raum bleiben und jemand infizieren könnten, der die Luft einatmet).

Denken Sie daran, dass die Tuberkulose durch die Luft verbreitet wird. Man kann sich im allgemeinen  nicht infizieren mit Tuberkulosebakterien durch Händeschütteln, Sitzen auf einem Toilettensitz, oder indem man Schüsseln oder andere Utensilien benutzt, die jemandem gehören, der eine Tuberkulose hat.

Nachdem Sie Ihre Medikamente zwei bis drei Wochen genommen haben, kann es sein, dass Sie nicht  länger andere mit Tuberkulosebakterien anstecken können. Wenn Ihr Arzt oder die Schwester bzw. das Gesundheitsamt einverstanden ist, können Sie bald zu Ihrer täglichen Routine zurückkehren, aber denken Sie daran, dass Sie nur dann geheilt werden, wenn Sie Ihre Medikamente genau, wie es Ihnen der behandelnde Arzt bzw. die Schwester gesagt hat, auch einnehmen.

Denken Sie an die Leute, mit denen Sie Kontakt hatten, wie Familienmitglieder, nahe Freunde und Arbeitskollegen. Das zuständige Gesundheitsamt wird Sie zur Untersuchung einbestellen müssen, um eine Tuberkuloseinfektion auszuschließen. Die Tuberkulose ist besonders gefährlich für Kinder und HIV-Infizierte. Wenn Sie mit Tuberkulosebakterien infiziert sind, brauchen diese Menschen eine ausreichende präventive Therapie, um zu vermeiden, dass sie eine Tuberkulose entwickeln.

zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Was versteht man unter einer mehrfach resistenten Tuberkulose (MDR Tb) ?

Wenn Tuberkulosepatienten Ihre Medikamente nicht einnehmen, wie es vorgeschrieben ist, können die Tuberkulosebakterien gegen ein bestimmtes Medikament resistent werden. Das bedeutet, dass das Medikament dem Bakterium künftig  nichts mehr anhaben kann.

Medikamentenresistenz ist häufiger bei Leuten:

die mit jemandem, der an einer medikamentenresistenten Tuberkulose erkrankt ist, eng zusammengelebt haben
die ihre Medikamente nicht regelmäßig eingenommen haben
die ihre Medikamente nicht ausreichend lange eingenommen haben
die wieder eine Tuberkulose entwickeln, nachdem sie in der Vergangenheit Tuberkulosemedikamente schon erhalten haben
die aus Ländern stammen, in denen medikamentenresistente Tuberkulose häufig ist (Südostasien, Lateinamerika, Haiti und die Philippinen) – (in Europa auch baltische Staaten GUS-Staaten)

Manchmal werden die Bakterien auch resistent gegen mehr als ein Medikament. Dies nennt man dann polyresistente Tuberkulose oder MDR-Tuberkulose. Dies ein sehr ernstes Problem. Leute mit polyresistenter Tuberkuloseerkrankung müssen mit speziellen Medikamenten behandelt werden. Diese Medikamente sind nicht mehr so gut wie die üblichen Tuberkulosemedikamente und können mehr Nebenwirkungen enthalten. Auch müssen Menschen, die an einer polyresistenten Tuberkulose erkrankt sind, sich an einen Tuberkuloseexperten wenden, der Ihre Behandlung engmaschig überwachen kann, um sicher zu sein, dass die Medikation auch wirkt.

Leute, die einige Zeit mit einem an multiresistenter Tuberkulose Erkrankten verbracht haben, können mit einem  Tuberkulosebakterium infiziert werden, das gegen verschiedene Medikamente resistent ist. Wenn Sie eine positive Tuberkulin-Hautreaktion aufweisen, sollten Sie präventive Therapie erhalten. Das ist sehr wichtig für Leute, die ein hohes Risiko tragen, eine polyresistente Tuberkulose zu entwickeln, wie bei Kindern und HIV- infizierten Personen.

Last Updated: January 19, 1999

Informationen zur Wiederzulassung in Schulen und Kindergärten nach Infektionen !

zurück zum Seitenanfang
 
zurück zur Übersicht der Tuberkulose
zurück zu Infektionen A - Z
weiter zur Impfberatung
weiter zum Infektionsschutzgesetz