Daten aus dem bayerischen Gesundheitswesen
Infektionskrankheiten

Statistische Daten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes
1997

An der Spitze der gemeldeten Fälle stand die Salmonellose (17.239), gefolgt von den übrigen Formen der Enteritis infectiosa (infektiösen Darmentzündung) mit 11.486. Die nächsthäufige Infektionskrankheit war die Virushepatitis (2.769), die sich aufteilt in übrige Formen, vor allem Hepatitis C, (1.304), Hepatitis B (1.042) und A (423). Es folgen die aktive Tuberkulose insgesamt (1.687), Meningitis (Hirnhaut-/Gehirnentzündung) insgesamt (787 – damit ein Anstieg gegenüber 1996 um 50 Prozent!), Shigellenruhr (346) und die durch Tropenreisen importierte Malaria (170).
Der (noch) rückläufige Trend bei der Tuberkulose wird verdeutlicht durch das Absinken der Inzidenz, d.h. der Zahl der Neuerkrankungen bezogen auf 100.000 Einwohner: 1970 (98), 1980 (55), 1990 (23) und 1997 nur noch (14). Bezogen auf Deutsche liegt die Inzidenz mit 11 noch niedriger gegenüber 39 bei Ausländern.

zurück zum Seitenanfang
Fenster schließen