Daten aus dem bayerischen Gesundheitswesen
Sterbefälle

Statistische Daten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes
1998

In Bayern betrug die Zahl der Gestorbenen bezogen auf 1.000 Einwohner 10,0, im „jüngsten“ Regierungsbezirk Oberbayern nur 9,5.
Der Landkreis Dachau entsprach mit 9,5 genau dem oberbayerischen Schnitt. Der überalterte Landkreis Garmisch-Partenkirchen liegt mit 11,7 deutlich darüber.
Noch mehr Menschen starben in Oberfranken im Landkreis Wunsiedel (14,4) und in der Stadt Coburg (13,8).
Am niedrigsten ist die Sterblichkeit in den Landkreisen Freising (6,6) und Erlangen-Höchstadt (7,0).

zurück zum Seitenanfang
Fenster schließen