Daten aus dem deutschen Gesundheitswesen 1997

Statistische Daten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes

Krebserkrankungen

Zuverlässige Informationen zur Häufigkeit von Krebserkrankungen in der Bevölkerung können nur aus den Daten bevölkerungsbezogener Krebsregister gewonnen werden. Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes über Krebsregister (KRG) werden in allen Bundesländern solche Krebsregister aufgebaut bzw. die bereits bestehenden weitergeführt. Da zum Zeitpunkt der Schätzung aktuelle Daten zu allen Krebskrankheiten in ausreichender Vollzähligkeit nur aus dem Saarland vorliegen, bilden diese die Grundlage für die Schätzung durch die Dachdokumentation Krebs im Robert Koch-Institut. Die geschätzte Zahl jährlich in Deutschland an Krebs Erkrankender beträgt für das Jahr 1997 insgesamt 338.300. Den Hauptanteil stellen mit 96.700 die Verdauungsorgane. Bei den Männern dominieren Lungenkrebs (28.200) und Prostatakrebs (27.800), bei den Frauen der Brustkrebs (45.800). Bei unter 15-jährigen Patienten traten 1.766 bösartige Neubildungen auf.

zurück zum Seitenanfang
zurück zum Inhaltsverzeichnis 1997
zurück zur Übersicht des Gesundheitswesens Deutschland
zurück zur Übersicht des Gesundheitswesens

zurück zur Übersicht der Statistiken und Tätigkeitsberichte