Daten aus dem deutschen Gesundheitswesen 1997

Statistische Daten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes

Musterungen

Die Ergebnisse der Musterungs- und Annahmeuntersuchungen für die Bundeswehr geben jährlich nicht nur einen Überblick über die Wehrdiensttauglichkeit, sondern lassen auch Rückschlüsse auf den allgemeinen Gesundheitszustand junger Männer zu. Die folgenden Prozentangaben (Befunde auf 100 Erstuntersuchte) beziehen sich auf den Geburtsjahrgang 1978.
Bei den Schweregraden (Gradationen) I – IV und VII (leichteren bis mittelschweren Gesundheitsschäden) fanden sich Wirbelsäulenveränderungen bei 72,18 %, Formveränderungen der Füße 69,08 %, psychonervale Leistungsfunktionsstörungen 37,86 %, Sehstörungen 30,92 %, Zahnschäden bzw. Kieferveränderungen 28,88 %, Gelenkveränderungen 23,29 % und Allergien 20,91 %.
Bei der Gradation VI, die zum Ausschluss führt, standen psychonervale Leistungsfunktionsstörungen mit 2,89 % im Vordergrund, gefolgt von Herz-Kreislaufstörungen 0,55 %, Allergien 0,46 % und Wirbelsäulenveränderungen 0,45 %.

zurück zum Seitenanfang
zurück zum Inhaltsverzeichnis 1997
zurück zur Übersicht des Gesundheitswesens Deutschland
zurück zur Übersicht des Gesundheitswesens

zurück zur Übersicht der Statistiken und Tätigkeitsberichte