Daten aus dem deutschen Gesundheitswesen 1997

Statistische Daten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes

Rauchgewohnheiten

Bei den Befragungen zu den Rauchgewohnheiten stufte sich im April 1995 über ein Viertel der Bevölkerung im Alter von zehn und mehr Jahren mit Angaben zu den Rauchgewohnheiten als Raucher ein, darunter gaben 22,9 % an, regelmäßig zu rauchen. Dies sind immerhin 15 Millionen, die durchschnittlich 15,6 Zigaretten pro Tag rauchen. Insgesamt betrug die regelmäßige Raucherquote bei der männlichen Bevölkerung 29,4 %, bei der weiblichen dagegen 16,8 %. Von den unter 15- bis 20-Jährigen zählen schon durchschnittlich 13,9 % zu den regelmäßigen Rauchern.
Laut Bundes - Gesundheitssurvey 1998 rauchen 32,5 % der Bevölkerung zwischen 18 und 79 Jahren, 37,3 % der Männer und 27,9 % der Frauen. Die höchsten Anteile mit zum Teil deutlich über 40 % liegenden Werten finden sich in den jüngeren Altersgruppen bis 39 Jahre. Mit steigendem Alter gehen die Raucheranteile bis auf 16 % (Männer) bzw. 10 % (Frauen) zurück.

zurück zum Seitenanfang
zurück zum Inhaltsverzeichnis 1997
zurück zur Übersicht des Gesundheitswesens Deutschland
zurück zur Übersicht des Gesundheitswesens

zurück zur Übersicht der Statistiken und Tätigkeitsberichte