Umweltlexikon
Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

A  B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y  Z

- Altöl/- entsorgung und -verwertung -

Jährlich werden in Deutschland ca. 1,1 Mio t Frischöl eingesetzt. Knapp die Hälfte davon geht durch Schmierung, Oxidationsprozesse und Leckagen verloren. Etwa 600.000 t fallen als Altöl an. Es enthält neben Ölanteilen auch Lösungsmittel, Schwermetall-Verbindungen und Abrieb. Altöl ist schon in geringsten Mengen wasserschädigend. Bereits ein Tropfen kann viele hundert Liter Trinkwasser unbrauchbar machen. Altöl muß beim Verkäufer (z.B. Tankstelle) oder bei Altölsammelstellen, die zur Rücknahme verpflichtet sind, abgegeben und von dort aus entsorgt werden (Altölentsorgung). Gering verunreinigte Altöle werden in Altölraffinerien wiederaufbereitet oder in Zementwerken als Ersatzbrennstoff eingesetzt (Altölverwertung). Stärker verunreinigte Öle müssen als Sondermüll entsorgt werden. Umwelt-Pluspunkt: Beim eigenen Fahrzeug besonders sorgfältig auf den Ölverbrauch achten. Ist er zu hoch, am Boden (Zeitung unterlegen!) nachsehen, ob Ölflecken auf undichte Stellen schließen lassen. Spätestens dann ist es Zeit für eine Reparatur! Auch beim Nachfüllen von frischem Öl besonders umsichtig sein. Umwelt-Pluspunkt: Frisches Öl sollte nicht nachgefüllt werden, wenn ohnehin bald ein Ölwechsel fällig ist. Dann den Ölwechsel vorziehen.

zurück zum Seitenanfang
zurück zu Buchstabe -A- des Umweltlexikons
zurück zum Inhaltsverzeichnis des Umweltlexikons