Umweltlexikon
Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

A  B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y  Z

- Blei -

Blei ist ein bläulichweißes, weiches Schwermetall, das u. a. zur Herstellung von Autobatterien und von Kabelhüllen gebraucht wird. Blei kann bei sehr hohen Belastungen das Nervensystem und die Blutbildung beeinträchtigen. Früher wurden Bleiverbindungen auch als Zusatz im Benzin benötigt (zur Erhöhung der Klopffestigkeit), wo es über die Abgase an die Luft abgegeben wurde. Heute hat bleifreies Benzin, das 1985 eingeführt wurde, um den Katalysatoreinsatz zu ermöglichen, das bleihaltige Benzin verdrängt. Die meisten der älteren Fahrzeuge, welche früher noch auf bleihaltiges Benzin angewiesen waren, können nun unter Beigabe von ebenfalls an den Tankstellen erhältlichen Additiven bleifrei tanken. Ältere Keramikartikel, insbes. solche aus dem Ausland, können bleihaltige Glasuren enthalten, die z.B. durch saure Getränke (Fruchtsäfte) angelöst werden.

zurück zum Seitenanfang
zurück zu Buchstabe -B- des Umweltlexikons
zurück zum Inhaltsverzeichnis des Umweltlexikons