Umweltlexikon
Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

A  B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y  Z

Deutsche Bahn AG

Da eine gut ausgelastete Eisenbahn gegenüber anderen Verkehrsträgern häufig umweltfreundlicher ist, bemüht man sich heute verstärkt, Verkehr auf die Schienen zu verlegen (Autobahnen). Dazu werden Strecken ausgebaut und die Bahn an gestiegene Ansprüche ihrer Benutzer angepaßt. Insbesondere durch die 1994 in Kraft getretene Bahnstrukturreform, d.h. die Deutsche Bundesbahn und die Deutsche Reichsbahn wurden zusammengefaßt und in eine Aktiengesellschaft (Deutsche Bahn AG) umgewandelt, soll die Wirtschaftlichkeit und Attraktivität der Bahn gesteigert werden. Im Rahmen der Bahnstrukturreform wird seit 1996 der Schienenpersonennahverkehr (SPNV) regionalisiert. D.h., die Aufgaben- und Finanzverantwortung für den SPNV ging vom Bund auf die Länder über. Umwelt-Pluspunkt: Durch den vermehrten Einsatz von Hochgeschwindigkeitszügen für Fernstrecken sowie verbesserte Angebote im Regional- und Nahverkehr und günstige tarifliche Angebote (Bahn Card) ist Zugfahren schon jetzt eine attraktive Alternative zum Auto. Park & Ride Angebote erleichtern den Umstieg vom Kfz auf die Bahn.

zurück zum Seitenanfang
zurück zu Buchstabe -D- des Umweltlexikons
zurück zum Inhaltsverzeichnis des Umweltlexikons