Umweltlexikon
Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

A  B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y  Z

Diesel

Kraftstoff, der wie Benzin aus Öl gewonnen wird. Der Dieselmotor benötigt keine Fremdzündung (Zündkerzen) wie der Ottomotor, um das Kraftstoff-Luftgemisch zur Explosion zu bringen (Selbstzünder). Dieselmotoren sind besonders sparsam im Verbrauch und geben deshalb i. Vgl. zum Benzinmotor weniger Kohlendioxid an die Umwelt ab. Dagegen sind mehr Stickstoffoxide und mehr Schwefeldioxide im Abgas enthalten als bei Benzinfahrzeugen. Zusätzlich emittieren Dieselfahrzeuge Rußpartikel (Dieselruß). Zur Abgasreinigung von Dieselfahrzeugen werden Oxidationskatalysatoren eingesetzt, welche die Kohlenmonoxid- und Kohlenwasserstoff-Emissionen mindern. Zur Reduktion der Stickstoffoxide ist bislang die Abgasrückführung gebräuchlich, zur Reduzierung der Partikel Rußfilter (bisher nur für LKW und Busse getestet). Die neueste Entwicklung zur Abgasentstickung von Dieselmotoren sind Denox-Katalysatoren, die etwa ab dem Jahr 2000 zum Einsatz kommen werden und das neue Rußfiltersystem CRT.

zurück zum Seitenanfang
zurück zu Buchstabe -D- des Umweltlexikons
zurück zum Inhaltsverzeichnis des Umweltlexikons