Umweltlexikon
Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

A  B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y  Z

Erdgas

Erdgas ist ein Energieträger aus Gemischen verschiedener Gase, das meist gemeinsam mit Erdöl vorkommt. In erster Linie besteht Erdgas aus Methan (ca. 85%). Erdgas ist der umweltfreundlichste fossile Brennstoff wegen der geringen Schwefeldioxid - und Kohlendioxid-Emissionen bei seiner Verbrennung. Als Energielieferant für Industrie und Haushalt hat sich E. bereits bewährt. Nun werden zunehmend auch erdgasbetriebene Fahrzeuge eingesetzt. Diese können heute schon die Abgaswerte der Euro-3-Norm einhalten. Außerdem emittieren sie praktisch weder Benzol noch Partikel, nahezu keine poliziklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe und sind im Vergleich zu Dieselfahrzeugen leiser. Ähnlich wie bei den anderen alternativen Antriebskonzepten stehen den Umweltvorteilen jedoch Einschränkungen gegenüber. Wegen des geringeren spezifischen Energiegehalts von E. im Vergleich zu Benzin oder Diesel ist die Reichweite solcher Fahrzeuge vermindert. PKW, Kombi und Kleintransporter kommen z.B. jedoch im Mittel 130 km weit. E.-Fahrzeuge werden i.d.R. von Kommunen eingesetzt, wobei meist eine eigene E.-Tankstelle eingerichtet wird. Der Öffentlichkeit zugängliche E.-Tankstellen gibt es bisher nur wenig. Die Dauer des Tankvorgangs hängt von der Art der Tankstelle ab. Slow-fill-Anlagen haben eine begrenzte Kapazität. Der Tankvorgang dauert mehrere Stunden. Quick-Fill-Anlagen stehen den uns gewohnten Tankzeiten kaum nach und sind daher für Fahrzeugflotten unerläßlich.

zurück zum Seitenanfang
zurück zu Buchstabe -E- des Umweltlexikons
zurück zum Inhaltsverzeichnis des Umweltlexikons