Umweltlexikon
Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

A  B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y  Z

Frisieren

Schätzungen besagen, daß etwa 50% aller Mofas, Mopeds und Mokicks »frisiert«, d.h. meist zur Geschwindigkeitssteigerung verändert (manipuliert) werden. So werden diese Fahrzeuge Geschwindigkeiten ausgesetzt, mit denen sie nicht mehr sicher gefahren werden können. Zur Begrenzung und Verhinderung dieser Manipulationen ist in Zusammenarbeit mit der Industrie ein »Antimanipulationskatalog« erarbeitet worden. Auch sollen besondere Bauvorschriften für Kraftfahrzeuge die Möglichkeiten des Frisierens beschränken. Umwelt-Pluspunkt: Niemals frisieren, denn es ist gesetzlich verboten und gefährdet den Versicherungsschutz. Da ein frisiertes Zweirad viel mehr Krach macht als ein unverändertes, wird man ziemlich leicht »erwischt« und muß eine saftige Strafe zahlen.

zurück zum Seitenanfang
zurück zu Buchstabe -F- des Umweltlexikons
zurück zum Inhaltsverzeichnis des Umweltlexikons