Umweltlexikon
Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

A  B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y  Z

Gaspendelverfahren

Gaspendelverfahren haben in jüngster Zeit einen hohen Stellenwert durch die Einführung an öffentlichen Tankstellen erfahren. Mit Hilfe einer zweiten Leitung innerhalb des Befüllventiles an Zapfsäulen wird das bei der Befüllung des Tanks verdrängte Gas (Benzindämpfe) aufgefangen (gependelt) und in den Speichertank zurückgeführt. Die Umrüstung auf Gaspendelverfahren ist noch nicht an allen Tankstellen erfolgt. Gaspendelverfahren werden bei Umfüllvorgängen und beim Betanken mit Ottokraftstoffen eingesetzt. Bei der Befüllung von Kraftstofflagertanks werden die verdrängten Kraftstoffdämpfe erfaßt und der abfüllenden Anlage, z.B. Kesselwagen, zugeleitet. Beim Betanken von Fahrzeugen mit Ottokraftstoff werden die bei der Befüllung des Tanks verdrängten Benzindämpfe mit Hilfe einer zweiten Leitung innerhalb des Zapfventils aufgefangen und in den Speichertank der Tankstelle zurückgeführt (gependelt). Tankstellen sind, soweit nicht Sonderegelungen greifen, spätestens seit 1.1.98 auf Gaspendelverfahren umgerüstet.

zurück zum Seitenanfang
zurück zu Buchstabe -G- des Umweltlexikons
zurück zum Inhaltsverzeichnis des Umweltlexikons