Umweltlexikon
Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

A  B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y  Z

Innenraumbelastung

Der Mensch hält sich heutzutage mehr in Innenräumen auf als früher. Haushaltschemikalien, Baustoffen und Einrichtungsgegenständen, von denen Schadstoffbelastungen ausgehen können, ist daher besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Luftverunreinigungen in Innenräumen ergeben sich vor allem durch

Die relevanten Stoffe und Stoffgruppen stammen aus einer großen Anzahl unterschiedlicher Quellen. Deswegen ist es u.U. schwierig, gezielte Minderungsmaßnahmen zu ergreifen.

Wesentliches Ziel muß es deshalb sein, Luftverunreinigungen in Innenräumen gar nicht erst entstehen zu lassen. Dazu gehört beispielsweise die Vermeidung unnötiger Chemikalien im Haushalt. Durch verschiedene Vorschriften des Chemikalienrechts werden die Emissionen flüchtiger Stoffe aus Baumaterialien, Bauhilfsstoffen, Oberflächenbeschichtungen, Fertigerzeugnissen oder anderen Haushaltsprodukten begrenzt.

Praktischer Hinweis: Wichtig ist auch, durch »Stoßlüften« mehrmals am Tage für ausreichend Frischluftzufuhr zu sorgen. Nicht rauchen!
Auch im Innenraum von Autos können erhebliche Luftbelastungen auftreten, da das Fahrzeug durch die Lüftungssysteme von Außenluft durchströmt wird.

zurück zum Seitenanfang
zurück zu Buchstabe -I- des Umweltlexikons
zurück zum Inhaltsverzeichnis des Umweltlexikons