Umweltlexikon
Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

A  B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y  Z

Kontamination

Eine Kontamination (von lat. contaminare = beflecken) ist eine Verunreinigung mit Schadstoffen, Radioaktivität oder Organismen (Viren, Bakterien). Schadstoffe sind dabei feste, flüssige und gasförmige Stoffe, die geeignet sind, das Wohl der Allgemeinheit zu beeinträchtigen, insbesondere die Gesundheit des Menschen zu gefährden und ihr Wohlbefinden zu schmälern, sowie Nutztiere, Vögel, Wild und Fische in Gefahr zu bringen, Gewässer zu verunreinigen oder ihre Eigenschaften sonst nachteilig zu verändern, Boden und Nutzpflanzen schädlich zu beeinflussen oder sonst die öffentliche Sicherheit zu bedrohen oder zu stören (Gefahrstoff, wassergefährdende Stoffe). Eine Kontamination durch Aufnahme des kontaminierenden Stoffes kann nur durch Entgiftung oder Entkeimung beseitigt werden. (Dekontamination).

zurück zum Seitenanfang
zurück zu Buchstabe -K- des Umweltlexikons
zurück zum Inhaltsverzeichnis des Umweltlexikons