Umweltlexikon
Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

A  B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y  Z

Uran

Uran, chemische Bezeichnung U, ist ein radioaktives, giftiges Element (Radioaktivität), das in der Natur vor allem als Uranpecherz vorkommt. Beim Umgang mit dem Element müssen daher die Vorschriften der Strahlenschutzverordnung eingehalten werden (Strahlenschutz). Die größten Vorkommen an natürlichem Uran finden sich in den USA, Kanada, Südafrika, Australien und Namibia. Uran findet Verwendung bei der Kernspaltung zur Energieerzeugung in KKW, muß dazu aber angereichert werden. Dabei wird der natürliche Anteil des Uran-Isotops-235 von 0,7% auf etwa 3% angehoben. Hochangereichertes U-235 kann auch Bestandteil von Atombomben sein. Beim Menschen verursachen Uranverbindungen aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften Leberschäden und innere Blutungen.

zurück zum Seitenanfang
zurück zu Buchstabe -U- des Umweltlexikons
zurück zum Inhaltsverzeichnis des Umweltlexikons