Antworten des Bundesamtes für Strahlenschutz, des Bayerischen Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen und des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
Was sind Hochfrequenzfelder?

Hochfrequenzfelder sind elektromagnetische Felder, d.h. Wellen mit einer elektrischen und einer magnetischen Komponente. Wellen sind gekennzeichnet durch ihre Frequenz, konkret durch die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde und außerdem durch ihre Wellenhöhe, die Amplitude. Elektromagnetische Felder breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus.

Die elektromagnetischen Felder werden unterteilt in:
Nichtionisierende Strahlung
Dazu gehören z. B. die von der normalen Stromversorgung ausgehenden niederfrequenten Felder oder die von den Sendetürmen ausgestrahlten hochfrequenten Felder, und
Ionisierende Strahlung
Dazu gehört z. B. die Röntgenstrahlung oder die radioaktive Zerfallsstrahlung.

Bei nichtionisierender Strahlung reicht die Energie - auch bei noch so großer Feldstärke - nicht aus, um Atome oder Moleküle aufzubrechen, also zu ionisieren.

zurück zum Fragenpool Mobilfunk

 

zurück zum Seitenanfang
Fenster schließen