Antworten des Bundesamtes für Strahlenschutz, des Bayerischen Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen und des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
Mobilfunk und Krebs - Besteht ein Zusammenhang?

Zu den aktuellen Themen der laufenden Forschung gehören auch Untersuchungen zu einem möglichen Zusammenhang von Krebserkrankungen und Hochfrequenzfeldern. Seit 1998 läuft auf Initiative der IARC in Lyon (International Agency for Research on Cancer) eine weltweite epidemiologische Untersuchung bis ca. 2005. Damit soll geklärt werden, ob ein Zusammenhang zwischen dem Auftreten verschiedener Tumore und Mobilfunkstrahlung besteht.

Bisher gibt es keine wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse dafür, dass die relativ niedrigen Feldstärken von Mobiltelefonen oder Basisstationen Krebs fördern, oder gar auslösen.
Neue Forschungsergebnisse werden von internationalen Kommissionen, wie z.B der ICNIRP oder WHO, bewertet. Ergeben sich daraus geänderte Grenzwertempfehlungen, werden diese in der Gesetzgebung berücksichtigt.

zurück zum Fragenpool Mobilfunk

 

zurück zum Seitenanfang
Fenster schließen